Home

Qualitätsmanagement im Vertrieb mit der 5-Stufen-Erfolgsformel

Qualität Kundendaten

Qualitätsmanagement im Vertrieb sichert Kundenerfolg

Qualitätsmanagement in der Fertigung hat sich seit vielen Jahren dort durchgesetzt und zu steigender Produktqualität und höherer Profitabilität geführt. Unternehmen wissen genau, wie sie dort ihre Wettbewerbskraft stärken. Im Vertrieb und Marketing lassen sich noch beträchtliche Verbesserungs-potenziale heben, die zu mehr Kundenzufriedenheit, Umsatz und Gewinn führen. Die 5-Stufen-Erfolgsformel gibt konkrete Anregungen für diese Aufgaben:

  • potenzialstarke Kunden zu erkennen und bevorzugt zu bearbeiten,
  • den Kunden Schritt für Schritt mit wertvollen Beiträgen zu seiner Kaufentscheidung zu führen,
  • klare Ergebnisse aus dem Kundendialog zu erhalten und
  • sicher zu erfahren, was dem Kunden und seinen Entscheidern für die Kaufentscheidung wichtig ist.

5 Themenbereiche sind maßgeblich für den Vertriebserfolg verantwortlich. Worum es dort im einzelnen geht, ist in der nachfolgenden Präsentation „Die 5-Stufen-Erfolgsformel“ kurz beschrieben: 


Es ist zweckmäßig, einen Verbesserungsprozess mit einem überschaubaren Thema zu beginnen, das auch rasch erste konkrete Ergebnisse bringt. Mit einem einfachen Vertriebsperformance-Check finden Unternehmen schnell heraus, welches Thema sich aus ihrer Vertriebsorganisation hierfür anbietet. Der Check ist hier kostenfrei abrufbar.

Die Ergebnisse der Aktivitäten im Vertrieb und Marketing werden häufig nur am Umsatz und Absatz festgemacht. Da diese Größen jedoch Spätindikatoren vertrieblicher Anstrengungen sind, ist zum Zeitpunkt ihrer Messung schon alles „geschehen“: Aufträge sind gewonnen oder verloren, Korrekturen sind nicht mehr möglich.

Wenn Führungsmaßnahmen noch greifen sollen, sind die relevanten Frühindikatoren für den Absatzerfolg zu messen. Dies wird in dem E-Book „Die 5-Stufen-Erfolgsformel“ genauer beschrieben. Eine leichte Messbarkeit dieser Größen ermöglicht allen Vertriebsakteuren mit Fakten den Standort zu bestimmen und damit den laufenden Vertriebsprozess nachzujustieren.

Wie Unternehmen mit einfachen Fragen eine Standortbestimmung im Vertrieb vornehmen

Die richtigen Schwerpunkte für eine Verbesserung der vertrieblichen Arbeit ergeben sich aus der Beantwortung dieser Fragen:

 


Dipl.-Ing. Michael Wentzke

Ob Sie neue Impulse für Ihre Marktbearbeitung benötigen, neue Werkzeuge – wie zum Beispiel ein CRM-System – einführen oder die Auftragsprognose verbessern möchten: mit dem Hintergrund eigener langjähriger Vertriebspraxis erhalten Unternehmen sofort praktisch umsetzbare Vorgehensweisen, mit denen Vertriebsergebnisse verbessert werden.